logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Die Jogginghose tuts noch: 17 Tweets über das Verwahrlosen in Isolation

4.5 Minuten lesezeit

Gewöhnlich zwingen einen zumindest die gesellschaftlichen Konventionen beim Verlassen der eigenen vier Wände dazu, dass man nicht komplett verwahrlost. In der Isolation ist davon kaum mehr etwas zu spüren. Wenn einen nicht mal mehr der Arbeitgeber dazu bringen kann, sich dem Beruf entsprechend zu kleiden, ist der laxen Einstellung Tür und Tor geöffnet.

 

1. Wir hatten das doch besprochen mit dem Gemeinsamen verwahrlosen?!

 

2. Geht doch noch ne Woche.

 

3. Manche Firmen wollen dem Einhalt gebieten.

 

4. Andere eher nicht.

 

5. Verstehe die Frage nicht …

 

6. Wen wir derzeit am meisten vermissen: Unsere/n Friseur/in.

 

7. Jeder schön in seinem Pensum bleiben.

 

8. Karl Lagerfeld hätte das gefallen.

 

9. Manche können wirklich alles tragen …

 

10. Siri, was kostet ein Standrad?

 

11. Der Kollege kann froh sein, dass es noch kein Geruchsfernsehen gibt.

 

12. Touche.

 

13. Ja, warum?

 

14. Es soll einfach nicht sein.

 

15. Sich aufzuraffen wird immer mehr zum Problem.

 

16. Abschließen wollen wir diesen Blog mit einer Entscheidungshilfe auf die Frage, wie schlimm es um einen wirklich steht:

 

Diese Blogs könnten Euch auch gefallen:

Das bisschen Schule: 17 lehrreiche Tweets über Homeschooling

So laufen Skype-Calls und Videokonferenzen im Homeoffice wirklich ab

Wie Kinder und Haustiere die Arbeit im Homeoffice ‘verschönern’

Münchner Urgestein, das sich im Sumpf der sozialen Medien austobt. Wunschberuf war eigentlich Profifußballer. Daraus…


Coronavirus Isolation Verwahrlosung

Send this to a friend