logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

So würden Corona-Schnelltests heißen, wenn Ikea sie herstellen würde

1.5 Minuten lesezeit

IKEA hat mit seinen Produktnamen ja bereits schon öfter für Erheiterung gesorgt. Da man momentan zum Möbelshoppen einen negativen Corona-Schnelltest benötigt und dieser offenbar auch direkt bei IKEA angeboten wird, stellte sich auf Twitter nun folgerichtig die Frage, wie dieser namenstechnisch dem sonstigen Repertoire angepasst werden könnte.

 

Die Antworten lassen nicht zu wünschen übrig.

 

Würgereiz?

 

Aber bitte nicht spucken!

 

Oder man benennt ihn einfach direkt nach dem Geräusch, was man beim Rachenabstrich macht?

 

 

 
Hoffentlich geht’s schnell!

 

Der Name ist Programm.

 

Frosch im Hals oder doch lieber ’ne Spinne?

 

Und falls es doch ein Nasenabstrich wird:

 

Mit negativem Testergebnis kann man dann also rein in den Laden. Ob man auch virenfrei wieder rauskommt, ist allerdings nicht sicher.

 

Oder ist das einfach ein besonders gründlicher Test?

 

So kreativ die Vorschläge auch sind, der Name ist ja doch eher zweitrangig. Die Hauptsache ist doch eine möglichst unkomplizierte Anwendung.

 

Wobei es auch dafür bereits eine Anleitung im typischen IKEA-Stil gäbe. Klar.

 


Vielen Dank an alle für die Posts.


Coronavirus ikea

Send this to a friend