logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Bemerkenswertes Interview: Homosexueller YouTuber stellt katholischem Pfarrer unangenehme Fragen

2 Minuten lesezeit

Die katholische Kirche besitzt zur Zeit wirklich kein gutes Standing: Zunächst sind da leider all die Missbrauchsfälle und der mangelnde Umgang bezüglich der Aufklärung. Daneben kämpfen weibliche Mitglieder für mehr Gleichberechtigung, die ihnen bisher verwehrt wird, und auch die Ansichten zu Homosexualität sind gelinde gesagt fragwürdig. Mit letzterem hat sich Nico Abrell auf seinen Social-Media-Kanälen auseinandergesetzt – zuletzt in einem bemerkenswerten Video mit dem Titel: „Schwuler stellt katholischem Pfarrer unangenehme Fragen“, in dem er den Münchener Pfarrer Wolfang F. Rothe interviewt. Nico wurde auf Pfarrer Rothe u.a. aufmerksam, weil dieser eine katholische Fachzeitschrift verklagt hat, nachdem diese einen äußerst homophoben Artikel veröffentlich hat.

 
Pfarrer Rothe vertritt eine klare tolerante und liberale Einstellung. In dem bemerkenswerten Gespräch kritisiert er homophobe Gläubige und Geistliche und stellt auch so manche Entscheidung aus Rom in Frage.

 
Natürlich gibt es Textstellen in der Bibel, die Homosexualität verteufeln. Doch wie Pfarrer Rothe selbst sagt, kann so eine Bibelstelle nicht 1:1 in unserer heutigen Zeit umgesetzt werden. (Ca. 8.50 min im YouTube-Video.)

 
Er hält Homophobie für – Zitat – „Bullshit“ und argumentiert dabei sowohl wissenschaftlich als auch theologisch: Homosexualität wie Heterosexualität sind Teil der Schöpfung Gottes. Auch Jesus wandte sich allen Menschen zu – unabhängig ihres Geschlechts, ihrer Herkunft oder ihrer sexuellen Orientierung und Identität.

 
Pfarrer Rothe bedankte sich sehr für das Gespräch, weil er so die Möglichkeit hatte, Leute zu erreichen, mit denen er sonst nie ins Gespräch kommen würde. Auch die Community war von dem Video sehr angetan und beglückwünschte die beiden zu dieser gelungenen Aktion.

 


Vielen Dank an Nico und allen anderen für die Posts. Weitere Inhalte von Nico findest du auf YouTube, Instagram und TikTok.

Keine Influencer! Kein Foodporn! Nur ganz viel Spaß – bei uns auf Instagram:


Homosexualität Kirche

Send this to a friend