logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Die Süddeutsche Zeitung hat KATAPULT Inhalte kopiert – bis denen der Kragen platzt

2.5 Minuten lesezeit

Mit den Worten „Ficken Sie sich schwer ins Knie“ beschließt Benjamin Fredrich den letzten Absatz seines Artikels. Dem Gründer des KATAPULT Magazins ist der Kragen geplatzt. Nicht nur, weil die Süddeutsche Zeitung über Monate hinweg immer wieder Statistiken von KATAPULT ohne Quellen-Nennung abkupfert. Sondern auch, weil sich der verantwortliche Redakteur wenig professionell verhält, wie Fredrich in seinem Artikel beschreibt. Also geht das Magazin damit an die Öffentlichkeit. Die User unterstützen das. Die Süddeutsche Zeitung reagiert. Eine ganze Kategorie wird eingestampft.
 

1. Eines von zahlreichen Beispielen. Die Süddeutsche Zeitung kupfert ab – vom KATAPULT Magazin.


 

2. Die Kategorie „Unterm Strich“ der Süddeutschen Zeitung stellt in Info-Grafiken Vergleiche da. Ähnlich des Leitprinzips des KATAPULT Magazins, bei denen die Kategorie „Trock’ne Zahlen“ heißt.


 

3. Unter den Posts der Süddeutschen Zeitung wimmelt es nur noch so von wütenden Usern. Und das nicht erst, seit Fredrich mit seinem Magazin in die Offensive ging.


 

4. Während die Unterstützung für das KATAPULT Magazin wächst.


 

5. Bis die Süddeutsche Zeitung schließlich reagiert.

 

6. Und die Kategorie komplett abschafft.


 

7. Für das KATAPULT Magazin ist die Sache damit erledigt. Auch die User sind zufrieden …


 

8. … und liefern zum Abschluss noch die perfekten Vorschläge. 😉


 

9. Und wir liefern Euch zum Abschluss noch ein paar „Trock’ne Zahlen“ ;-):

——
Danke an alle für die Postings! Also die, die nicht geklaut waren … 😉 ❤️️
——

Keine Influencer! Kein Foodporn! Nur ganz viel Spaß – bei uns auf Instagram:

Wohnt in München, hat aber bis heute keine Ahnung, wie er dort gelandet ist. Wünscht…


facebook Fakten geklaut grafiken infos instagram KATAPULT süddeutsche zeitung zahlen