logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Stiftung Warentest bewertet Sextoys und bekommt scharfe Reaktionen

2 Minuten lesezeit

Der Absender nimmt es im Posting-Text selbst vorweg: ‚Es gibt einen sehr alten Witz über uns: „Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren testet, ist dann befriedigend besser als gut?“‘ – ja, der Witz ist vermutlich genauso alt wie der Warentest selber. Jetzt war es aber tatsächlich soweit – Sextoys wurden genauer unter die Lupe genommen. Und die ohnehin schon immer beitragsreichen Kommentarspalten der Verbraucherorganisation wurden mit Kalauern bombardiert.

1. Hier aber zunächst der tatsächliche Test. Für alle Interessierten.

Sextoys im Test: Nur 3 komplett schadstofffrei

Es gibt einen sehr alten Witz über uns: „Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren testet, ist dann befriedigend besser als gut?“Diese Frage können wir nun endlich beantworten, denn wir haben erstmals Sexspielzeuge getestet! Und natürlich bleiben die Bedeutungen unserer Testurteile gleich. Im Test konzentrieren wir uns jedoch auf die Schadstoffe: Nur 3 von 18 Sexspielzeugen sind frei von ihnen, fünf sind mangelhaft.Der weiße Kunststoff der Joydivision-Liebeskugeln und die gelbe Vibrator-Bade-Ente sind sehr stark mit polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen belastet, abgekürzt PAK. Etliche dieser Substanzen können vermutlich Krebs erregen. Der Ladekontakt des knapp 90 Euro teuren We-Vibe Sync Couples gibt so hohe Mengen Nickel ab, dass der Vibrator nicht hätte verkauft werden dürfen.Dem einzigen Umschnallvibrator im Test wurde sein Zubehör zum Verhängnis: Er selbst würde gut abschneiden, doch in der mitgelieferten Maske fand das Prüflabor sehr hohe Gehalte des kritischen Weichmachers DEHP sowie kurzkettiger Chlorparaffine, die vor allem der Umwelt schaden.Der Anbieter des Doc-Johnson-Vibrators behauptet, sein Sextoy sei „the best selling cock in the world“ – der meistverkaufte Penis der Welt. Er fiel uns schon im Erotikshop durch einen unangenehmen Geruch auf. Im Labor setzte der braune Kunststoff dann sehr viel Phenol frei – eine Substanz, die unter anderem im Verdacht steht, Gendefekte zu verursachen.Alle Testergebnisse findet ihr hier: https://www.test.de/Sextoys-im-Test-Nur-3-von-18-Sexspielzeugen-ganz-ohne-Schadstoffe-5428416-0/?mc=socialmedia.fb.2019-30-01-1800

Posted by Stiftung Warentest on Wednesday, 30 January 2019

2. Aua. Schon der Anfang des Videos lässt so manchem das Blut im… na lassen wir das.

3. Die Testergebnisse stimmen nämlich erst einmal rund um zufrieden.

4. Wobei es natürlich auch ein paar Ausfälle gab. Und das beim absoluten Verkaufshammer. Skandal.

5. Da greift man doch gerne zur Discounter-Alternative.

6. Übrigens bleibt Stiftung Warentest bei bestimmten Nachfragen gewohnt sachlich.

7. Bemängelt wurden bei den schlechten Exemplaren vor allem Schadstoffe, Weichmacher und weitere unappetitliche Zusätze.

7. Ein Glück werden wir Verbraucher hier ausreichend geschützt. So – und wo bleiben eigentlich die ganzen Wortspiele? Ach, hier:

Du brauchst deine tägliche Dosis Social Media Spaß? Dann lass ein Like bei The Best Social Media – DE auf Facebook da! <3

Kommt aus der norddeutschen Provinz und studierte einst irgendwas mit Medien. Hat danach leider keine…


Dildo facebook Stiftung Warentest Vibrator