logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

So zeigen Menschen und Firmen weltweit Solidarität

3 Minuten lesezeit

Rund um den Globus fordert eine große Gruppe von Menschen gesellschaftliche Veränderungen. Grund dafür ist der Tod des Amerikaners George Floyd durch einen weißen Polizisten. Mit dem Slogan #blacklivesmatter wird in den sozialen Medien dazu aufgerufen, den Rassismus endlich zu stoppen. Und auch wenn die hintergründigen Geschehenisse durchweg negativ und schrecklich sind, kann man in den Postings aus den vergangenen Tagen durchaus auch positive Impulse ziehen.

 

Der FC Liverpool setzte am Montag beim Training ein Zeichen und ging in die Knie.

 

Solidarität aus Syrien…

 

… und von weißen Nachbarn in den USA.

 

Surreale Bilder.

 

Der viral gegangene Kniefall der Polizei vor Demonstranten sorgt auch für Kritik. Vor allem im Bezug auf weitere Polizeigewalt.

Wir müssen uns ja auch ab und zu was Schönes angucken, sonst wird man wahnsinnig!

Julkaissut Shahak Shapira Tiistaina 2. kesäkuuta 2020

 

Viele Marken stehen hinter den Demonstranten.

 

Auch in deutschen Städten gibt es zahlreiche Demos.

 

Seth Rogan inklusiver starker Caption.

 

Microsoft gibt denjenigen die Bühne, denen sie gehört.

 

So auch X-Box.


 

Besonders auf Instagram dominiert heute der Hashtag #blackouttuesday – zahlreiche Politiker, Influencer und Memeseiten knipsen die Lichter ihrer Accounts aus und posten lediglich ein schwarzes Quadrat. Der zugehörige Hashtag hat bereits knapp 10 Millionen Beiträge, unter #blacklivesmatter sind es fast 15 Millionen.

View this post on Instagram

#BlackOutTuesday #FürToleranzUndVielfalt

A post shared by REWE (@rewe) on

View this post on Instagram

#blackouttuesday

A post shared by Alman Memes (@alman_memes2.0) on

 
Was DU tun kannst? Einen kleinen Auszug an Möglichkeiten findest du hier.

...ist die Melange aus Wiener Gemütlichkeit und Berliner Lifestyle. Schwäche für Popculture und Memes. Sie…


Blacklivesmatter

Send this to a friend