logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Coming-out auf TikTok: Immer mehr Jugendliche outen sich in Videos

3 Minuten lesezeit

TikTok ist vermutlich die Socialmediaplattform schlechthin für die sogenannte Generation Z. Aber anstatt einfach nur witzige Video zu posten, nutzen immer mehr User TikTok als eine Plattform für politische Inhalte und zur Selbstermächtigung – Selbstermächtigung in Form ihres Coming-outs.

So ist es bei Frauen zum Beispiel mittlerweile ein beliebter Trend, sich zu der Textzeile „This girl’s straight and this girl not“ aus dem Song „Get ugly“ zu outen. Zunächst wird auf eine heterosexuelle Freundin oder Verwandten und dann auf sich selbst gezeigt, um damit zum Ausdruck zu bringen, dass man eben nicht „straight“ ist, sondern homo- oder bisexuell.

 

Auf YouTube finden sich millionfach geklickte Compilations mit solchen TikTok-Videos.

 

Aber auch anderweitig nutzen viele Frauen die kurzen Videos, um sich zu outen, beispielsweise indem sie das Gespräch mit dem Vater humorvoll nachstellen.

 

Mit geringem Aufwand, aber großer Wirkung wird somit offen Stellung bezogen – und das nicht nur gegenüber dem engsten Freundes- und Familienkreis, sondern gleich mit dem gesamten Internet. Die TikTok-Community zeigt dabei stets viel Unterstützung.

 

Aber nicht nur die sexuelle Orientierung, auch die sexuelle Identität wird mit der Öffentlichkeit geteilt, wenn zum Beispiel Transgender auf Instagram ihren Werdegang während der Therapie in Bild und Text dokumentieren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tay 💖 (@tayloraves) am

 

Anfang des Jahres hat sich die erfolgreiche holländische YouTuberin Nikkie de Jager alias“Nikkie Tutorials“ als Transgender geoutet, nachdem sie es jahrelang für sich behielt, ursprünglich als Mann geboren worden zu sein.

Anstatt der üblichen Make-up-Tutorials postete sie ein emotionales Video mit dem schlichten Titel „I’m coming out“, das mit 35 Millionen Views eines ihr meist gesehenes Videos ist. Ihrer Beliebtheit tat das keinen Abbruch.

Lange Zeit Waren Socialmediaplattformen wie Facebook oder Instagram als Spielplatz für Narzissmus und Selbstinszenierung verschrien. Doch jene Generation, die nun vor vornherein mit solchen Medien aufwächst, weißt diese auch anders zu nutzen.

Sich online zu präsentieren, schärft das Selbstverständnis und das Selbstvertrauen. Anstatt sich zu verstecken, zeigt man stolz, wer man wirklich ist, und dass Diversität völlig normal ist.


Vielen Dank an alle für die Posts!

Keine Influencer! Kein Foodporn! Nur ganz viel Spaß – bei uns auf Instagram:


Coming Out TikTok