logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

„Ich bin müde“: Pfleger schildert eindringlich, wie Corona-Alltag für ihn und Patienten aussieht

5 Minuten lesezeit

Wenn über Corona gesprochen wird – egal ob in den Nachrichten oder in privaten Unterhaltungen -, geht es in erster Linie über neue Maßnahmen, politische Entscheidungen und all die Leugner. Über all die Mitarbeiter in den Krankenhäusern, Testzentren oder Gesundheitsämtern, die tagtäglich gegen die Pandemie kämpfen, sowie die Patienten, die erkranken und im schlimmsten Fall daran sterben, werden eher wenig Worte verloren. Insbesondere die Todesfälle sind oft nur eine Statistik. In einem sehr persönlichen, eindringlichen Thread hat ein Twitter-User, der seit mehreren Jahren selbst als Pflegekraft tätig ist, seine Gedanken über seinen Beruf, seine Kollegen und die Patienten in Anbetracht der aktuellen Situation niedergeschrieben und darauf eine überwältigende Resonanz erhalten.

 
Zunächst kommt er auf die Patienten zu sprechen und in was für einer Umgebung – isoliert von ihren Angehörigen – sie ausharren und manchmal ihre letzten Stunden verbringen müssen.

 
Neben dem seelischen Stress im Berufsalltag kommen nun auch noch all die Leugner hinzu.

 
Aber als ob die Corona-Krise nicht schon schlimm genug wäre, ist sie letztlich ein Brennglas, unter dem die eigentlichen Probleme noch stärker hervortreten.

 
Viele waren von den offenen Worten sehr bewegt.


Vielen Dank an @hospital_porter und allen anderen für die Posts.

Keine Influencer! Kein Foodporn! Nur ganz viel Spaß – bei uns auf Instagram:


Corona Pflege

Send this to a friend