logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

„Cannabis ist kein Brokkoli“: Drogenbeauftragte facht mit pampiger Antwort alte Debatte neu an

2 Minuten lesezeit

„Weil Alkohol gefährlich ist, ist Cannabis kein Brokkoli.“ So die etwas pampige Antwort der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Daniela Ludwig auf eine Frage von Tilo Jung während der Bundespressekonferenz Anfang Juli. Für sein Format „Jung & naiv“ wollte Jung wissen, ob Ludwig Alkohol für gefährlicher als Cannabis hält, was sie aber letztlich nur ausweichend beantwortete. „Sie müssen mit meinen Antworten klar kommen, so wie ich mit ihren Fragen“, fügte sie noch hinzu.

 

Jung spielte mit seiner Frage auf eine oft geäußerte Kritik bezüglich der deutschen Drogenpolitik an: Zwar bezweifelt niemand, dass Cannabis schädlich sei, aber warum sind deutlich schädlichere Drogen wie Zigaretten und Alkohol legal und als Volksdroge akzeptiert, das deutlich weniger schädliche Cannabis aber nicht? Oder alternativ: Warum werden die Volksdrogen nicht für illegal erklärt?

Ludwigs Vorgängerin Marlene Mortler meinte dazu, dass Cannabis verboten sei, weil es illegal ist, und Ludwig führte aus, dass sie keine dritte Volksdroge haben wolle. Diese Form der Argumentation und der Brokkoli-Vergleich riefen so manchen Spott und einige bissige Kommentare hervor.

 

Ob hingegen Brokkoli das Potenzial zur neuen Volksdroge hat, bleibt abzuwarten.

Dann halt so, liebe Daniela Ludwig. from r/de

 

Bereits vor dem Jung-Interview schrieb ein Reddit-User der Drogenbeauftragten eine E-Mail, in der er sein Unverständnis zum Ausdruck brachte, warum Alkohol als Droge anscheinend verharmlost wird.

Hier mal mein Mailverkehr mit Brokkoli-Daniela from r/de


Wir danken allen für die Posts!

Keine Influencer! Kein Foodporn! Nur ganz viel Spaß – bei uns auf Instagram:


cannabis

Send this to a friend