logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

AfD-Abgeordneter sieht in völlig korrekter Headline Gender-Wahnsinn und das Netz lacht sich schlapp

2.5 Minuten lesezeit

Das muss man so erstmal hinbekommen. AfD-Abgeordneter Gunnar Lindemann prangert auf Twitter den Gender-Wahnsinn in einer Headline der Berliner Tageszeitung an. Wenn ihr schon findet, dass DAS verwirrend klingt, dann wartet erstmal ab, um welches Wort es sich im Speziellen handelt. Das Netz bekommt sich jedenfalls kaum noch ein.
 

1. Gunnar Lindemann hat ein Anliegen, das ihm WIRKLICH, wirklich wichtig ist.


 

2. Wenn ihr das jetzt irgendwie nicht so ganz verstanden habt, gar kein Problem. Damit steht ihr nämlich nicht alleine da. Doch diese Tweets sorgen für Aufklärung. 😉


 

3. Äh, ja, okay.


 

4. Ein Vorschlag zur Güte:


 

5. Deutsche Sprache – schwere Sprache.


 

6. Was darf Satire?


 

7. Die weltbekannten Pferde aus Blumento …


 

8. Überall dieser Gender-Wahnsinn …


 

9. … Wo man nur hinschaut:


 

10. … ÜBERALL!


 

11. Aber nicht mit Gunnar Lindemann!


 

12. Wobei … ist doch eigentlich ganz logisch, NATÜRLICH hat Gunnar Lindemann Recht!


 

13. Oder doch eher …?


 

14. Ist da bei der AfD etwa ein Muster erkennbar?
NEIN? DOCH! OH!


 

15. Person, Man, Woman, Camera, TV.


 

16. Und Gunnar Lindemann? Der beharrt darauf, dass das Wort „Fahrspurende“ nicht existiert!


 

17. Aber zum Abschluss fragen wir uns natürlich noch:


 
—-
Danke an alle für die Postings 😉
Schaut doch auch mal bei uns auf Instagram vorbei:

Wohnt in München, hat aber bis heute keine Ahnung, wie er dort gelandet ist. Wünscht…


AfD Blamieren Gender Lindemann twitter

Send this to a friend