logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Vor- und Nachname unromantisch? Wie man seinen Partner im Handy abspeichert, wird heiß diskutiert

2 Minuten lesezeit

Unter was für einem Namen hast du deinen Ehepartner oder Lebensgefährten in deinem Adressbuch auf dem Handy abgespeichert? Unter einem Kosenamen wie „Schatzi“ oder recht pragmatisch unter dem vollen Vor- und Nachnamen? Würdest du es unromantisch finden, wenn dich dein Liebster oder deine Liebste lediglich unter Vor- und Nachnamen führen würde? Diese Fragen wurden zuletzt heftig auf Twitter diskutiert.

 
1. Den Stein ins Rollen brachte Autorin Jennifer Wortmann, die offensichtlich etwas verwundert darüber war, dass ihr Ehemann sie unter vollem Namen und nicht unter einem Kosenamen in seinem Adressbuch abgespeichert hat.

 
2. Daraufhin berichtetet viele andere, unter welchem Namen sie ihren Partner als Kontakt führen oder von ihrem Partner geführt werden und wie es dazu kam. Aber nicht nur Partner, in diesem Fall sind es auch flüchtige Bekanntschaften, die einem schon mal als „Freif**k Nr. 3“ führen.

 
3. Wozu sind eineiige Zwillingsgeschwister da, wenn nicht als Ersatzteillager?

 
4. Wenn man sich nach überstandener OP kennenlernt, sich über Schmerzbehandlungen austauschen möchte und daraus schließlich mehr wird, bleibt man als „Schmerztherapie“ im Handy seines Liebsten verewigt.

 
5. Mama? Eltern? Zu banal und wenig aussagekräftig. Stattdessen lieber „Gebärer“.

 
6. Mein kleiner Gremlin: Wenn der Film, den man beim ersten Date schaut, zum Spitznamen wird, sollte man sich vielleicht lieber sowas wie „Superman“ oder „Captain America“ ansehen.

 
7. Typ Nr. 3 von der Singlebörsen OK Cupid. Wer hätte auch ahnen können, dass man den später mal heiratet?

 
8. Wenn man Kontaktdaten betrunken eingibt …

 
9. Warum nicht mal mit Emojis spielen? So hat man immer was zu lachen, wenn Siri bestätigt: „Rufe Mutter alte Frau an“.

 
10. Manchmal ist die Sache für Siri aber nicht ganz eindeutig. „Welche Ehefrau?“, fragt Siri schon mal, wenn man seine Liebste mehrmals im Handy hat.

 
11. Um es eindeutig zu machen, hat sich diese Ehefrau als „die Liebe meines Lebens“ im Handy ihres Mannes abgespeichert.

 
12. Manche geben aber auch zu bedenken, dass man aus Sicherheitsgründen auf Kosenamen wie „Schatzi“ oder Bezeichnungen wie „Mama“ verzichten sollte, falls sich jemand unerlaubt Zugang zum Mobiltelefon verschaffen sollte.

 
13. Andere führen hingegen an, dass dank solcher Namen im Falle eines Notfalls ersichtlich ist, wer zu kontaktieren ist.

 


Vielen Dank an alle für die Posts.

Keine Influencer! Kein Foodporn! Nur ganz viel Spaß – bei uns auf Instagram:


Beziehung Handy Partner

Send this to a friend