logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Tiger King ist vielleicht die verrückteste Serie seit langem – und das Netz liebt sie

4 Minuten lesezeit

„Ok. Was?!“ denkt man, nachdem man die aktuelle Netflix Hype-Dokuserie ‚Tiger King‘ (mäßiger deutscher Titel: Großkatzen und ihre Raubtiere) komplett gesehen hat. Wobei eigentlich bereits die erste Folge mit genügend WTF-Momenten für ein ganzes Jahr aufwartet. Wenn ihr diesen Artikel lest, seid ihr sicher bereits durch die Serie durch, aber hier noch einmal eine Inhaltsangabe in Kurzform:

Vokuhilatragender White Trash Typ aus Oklahoma (Joe Exotic) besitzt ’nen Zoo mit einem Haufen Tiger und anderer wilder Tiere. Der hatte nicht nur ernsthaft versucht Präsident der USA und Gouverneur von Oklahoma zu werden, sondern es möglicherweise auch darauf abgesehen, eine Tierrechtsaktivistin (seine große Gegenspielerin) per Auftragsmord umzulegen. Diese besitzt ebenfalls einen Park mit einem Haufen Tiger und wird zusätzlich verdächtigt, ihren steinreichen Mann umgebracht und and selbige verfüttert zu haben. Mit von der Partie sind weitere Typen, die einen ganzen Haufen Tiger besitzen. Darunter verurteilte Drogenbosse und polygame Sektengurus. Angereichert mit Drogen, Waffen, Sex (und einem ganzen Haufen Tigern) verdient sich die Serie ihren Untertitel „Murder Mayhem and Madness“ mit Fug und Recht. Der Release vor einer Woche kam genau richtig, um uns die schnöde Isolationszeit zu versüßen. Und natürlich wurde das Internet in den letzten Tagen mit Tiger King Memes und Tweets geflutet, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Achtung: Enthält Spoiler.

1. Falls ihr noch überhaupt nichts von Tiger King gehört habt – schaut euch doch mal diesen Trailer an, um auf den Geschmack zu kommen.

2. Schon die Kommentatoren unter dem Trailer Clip sind sich einig: Was zur Hölle ist in dieser Serie eigentlich los?

 

3. Aber gleichzeitig gilt natürlich: Je trashiger und seltsamer, desto unterhaltsamer.

 

4. Bereits nachdem man mit der ersten halben Stunde durch ist, fragt man sich, wer hier eigentlich das größte Arschloch ist.

5. Und gleichzeitig: Wie sollen wir das jemals unseren Kindern erklären.

View this post on Instagram

Bawitdaba da bang da dang diggy diggy diggy

A post shared by Shitheadsteve (@shitheadsteve) on

 

6. Kid Rock? Ja klar, noch gar nicht erwähnt, Joe Exotic macht natürlich auch Musik und entsprechende Videoclips dazu.

 

7. In einem davon erzählt und zeigt er, wie seine Erzfeindin Carole Baskin ihren Ehemann umgebracht und an Tiger verfüttert hat.

 

8. Die Meinungen zur Tierschützerin Carol und ihrem offiziell „verschwundenen Ehemann“ sind im Netz übrigens relativ eindeutig.

 

9. Viele Nebencharaktere sind ebenfalls großes Kino. Hier ein Drogenkönig mit stattlichem Wildtierbesitz, der nur mal so eben kurz für ein paar Interview-Szenen auftaucht.

10. Oder halt der Typ hier, mit im Tigerzoo integriertem Harem.

 

11. Oooooder Joes einem Ehemann aus einer Ehe mit insgesamt drei Männern, von denen zwei (alle außer Joe) heterosexuell und methabhängig waren.

 

12. Ferner lohnt es sich unbedingt, auf die Details zu achten.

 

13. Und ein Haufen weiterer bizarrer Dinge sind bislang noch gar nicht erwähnt worden. Eins ist aber klar: Die Serie liefert ganz sicher pures Memegold für die nächsten Wochen und Monate.

View this post on Instagram

Just one chip

A post shared by Shitheadsteve (@shitheadsteve) on

View this post on Instagram

No doubt

A post shared by Shitheadsteve (@shitheadsteve) on

View this post on Instagram

A tale as old as time @neatdad

A post shared by Shitheadsteve (@shitheadsteve) on

 

Vielen Dank an Netflix, Tiger King kam genau zur richtigen Zeit.

Obwohl auch dieser Gedanke bei dem ganzen Spaß bitte nicht untergehen sollte.

Kommt aus der norddeutschen Provinz und studierte einst irgendwas mit Medien. Hat danach leider keine…


netflix Tiger King

Send this to a friend