logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

So amüsiert & amüsant verfolgt Deutschland das DSGVO-Lebensereignis

Das Land ward tiiieeef gespalten: In Montague und Capulet (und Shakespeare-Hasser). Aber darum geht es hier nicht. Nein, diesmal geht es um die Kleinstadt Europa, die von einem Datenerdbeben zitternd floh. Oder Popcorn aß und anderen beim Verzweifeln zusah. 🙌🍿 Tja, wer zuletzt lacht… der lacht jetzt immer noch. ¯\_(ツ)_/¯


 

 

 

Denn eigentlich müssen wir ja dankbar sein. 🙏


 
Dass wir endlich keine Newsletter mehr bekommen. 🙏🙏


 
Das ist doch richtig –verzeiht den Ausdruck – geil. 🙏🙏🙏


 
So viele unliebsame Dinge, die dieser Tage schließen. Nie wieder Zahnarzt!


 
Und wo eine Tür schließt, öffnet sich die andere… 😏


 
… ganz neue Hobbys kommen da zu Tage. Hehe.


 
Und auch Wahnsinns-Karrieremöglichkeiten.


 
Ok, nicht für alle. 🙄


 
Nur die harten kommen in‘ Garten. 💪


 
Also niemand unter 16.


 
Unter 16jährige müssen in der Schule jetzt nämlich wieder aufpassen.


 
Aber die Polizei zum Beispiel. Die hat’s drauf. Experten am Werk:


 
Auch so manche Götter übernatürlicher Kräfte…


 
Die wichtige Frage lautet ja: Wer hat die Daten jetzt eigentlich?


 
Und von wem erhalten wir weiterhin Werbung? 🖕


 
Aber außer Dateneinwohnermeldeamt und der Bayrischen Polizei: Ende Gelände.


 
Flirten ist jetzt schwieriger.


 
Viele sind mit den Nerven total am Ende. Ich hingegen merke, dass ich mich seit dem Abi nicht verändert habe.


 
Familien spalten sich im Streit.


 
Flo wird nie sein Erbe antreten können. 😳


 
Geburtstage werden vergessen. 😰


 
Ganz zu Schweigen von Todestagen.


 
Oder dem Abipulli.


 
Und erst die ganze Ex-Freunde, Fans usw. mit Tattoos! #pietro4ever


 
Aber zum Glück hat da der Postillon schon gleich einen Lösungsansatz gefunden: Was man nicht sieht, kann nicht illegal sein.

 
Außerdem weiß Sepp ganz genau:

 
Damit wäre für den Normalbürger ja alles geklärt. Nur sechs andere Länder hatten die neue EU-Verordnung zum Datenschutz ja leider „vergessen“ – Vorbildfunktion der Verantwortlichen: Läuft.


 
Die Abschlussworte zu dem Drama lassen wir nun den Mann von Jules (Alter: 20-50; Body-Mass-Index: 28, wohnhaft in: Buxtehude hinter der Eiche) sprechen: Das Datenbeben, der Aufschrei und die Panik ist mit der Datengrundschutzverordnung noch lange nicht vorbei.

Löblich und DSGVO-Daten-KONFORM.


 
Amen, Hallejuleja!
 

N‘ Kissen vielleicht??

Lenkt sich von Schlafproblemen mit Social Media ab. Nach einer Kindheit in Berlin, einem Abschluss…


Der Postillon DSGVO facebook newsjacking twitter

Send this to a friend