logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Nico Semsrott darf nicht im EU-Parlament auftreten – und dokumentiert das Geschehen auf Twitter

3 Minuten lesezeit

Ein Risiko für die Lachmuskeln der Unbeteiligten Zuschauer und für das Ehrgefühl der EU-Parlamentarier sind die beiden PARTEI-Abgeordneten Martin Sonneborn und Nico Semsrott ja schon länger. Letzterer ist seit heute aber offenbar auch ein Sicherheitsrisiko. Für wen und warum genau? Vorwarnung: Das wird hier leider nicht abschließend geklärt.

 
1. Als alles noch gut war: Semsrott kündigt gestern eine klassische PPPPP im Parlament an.

2. Die Leute haben Bock!

3. Doch heute dann der Schock! Spiegel Korrespondent Peter Müller twittert als erstes über die unerhörten Geschenisse.

4. Lol alter.

Findige Beobachter erkennen sofort die Gefahr im Verzug.

5. CDU-Abgeordneter Andreas Schwab schaltet sich derweil ein und wird standesgemäß abgewatscht.

6. Was genau ging da jetzt vor sich?!

7. Ein schrecklicher Verdacht – ist Semsrott möglicherweise Gamer?

8. Oder sogar Hacker?

9. Diese Sondermaßnahmen scheinen im Angesicht der Verdachtsmomente eindeutig gerechtfertigt.

10. So und nicht anders!

11. Ein Artikel im Westen gibt einen kurzen Überblick. Offizielle Begründung des Parlaments für das Einschreiten: „Der Raum sei nur für audiovisuelle Aktionen vorgesehen, die von akkreditierten Medien angefragt worden seien.“ Ok.

12. Die Präse würden wir aber übrigens trotzdem alle noch sehr gerne sehen…

13. … am besten voll im CDU-Style .

14. Abschließen möchten wir aber mit diesem bedeutungsschwangeren Bild. Merkt euch den Typen – der ist gefährlich.

View this post on Instagram

Gestern habe ich auf Twitter eine PPPPP (Penny-Pinching PowerPointPresentation) im Parlamentsgebäude angekündigt. Heute wurde mein Auftritt kurzfristig und willkürlich von Parlamentsseite verboten. Es wäre eine harmlose PPPPP gewesen, die dummerweise auch noch Partei ergriffen hätte für das Europäische Parlament. Mein Büro hatte die Position im Pressebereich (Voxbox) vor einer Woche angemeldet und zwischenzeitlich bereits einen Technik-Check absolviert. Zwei Stunden vor der Aktion wurde die Genehmigung zurück gezogen. Wir haben dann mithilfe der Fraktion eine Alternative organisiert. Mit massivem Sicherheitsaufwand und Einschüchterungsversuchen gegenüber meinem Team wurde mein Auftritt heute verhindert. Die Art, wie meinem Team gedroht wurde, ist der Würde des Hauses nicht angemessen. Dass so viel Security anwesend war, kann nur zeigen, dass sie hier ganz schön Angst vor mir haben und ich offenabr als Sicherheitsrisiko gesehen werde. Zurecht. Ich hatte in die PPPPP ein Kaninchen eingebaut! @diepartei @europeanparliament #loleu #diepartei #europaparlament

A post shared by Nico Semsrott (@nicosemsrott) on

——
Danke an alle für die Postings! ❤️️
——
Twitter, Instagram, Facebook… bleib über alles Bemerkenswerte auf dem Laufenden, was im Social Web so passiert! Wir liefern dir die News – du gibst uns ein Like auf Facebook.

Kommt aus der norddeutschen Provinz und studierte einst irgendwas mit Medien. Hat danach leider keine…


Die Partei EU-Parlament Semsrott Skandal

Send this to a friend