logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Familie baut sich einfach ein Pappauto, um Burger im Drive-in zu bekommen

1 Minute lesezeit

Kein Fußball, keine Kneipen, kein Kino und dann auch noch nicht mal ’n Big Mac mit ner Wagenladung Pommes oder was?! Stimmt gar nicht…

1. … denn wie McDonald’s uns erst kürzlich noch einmal auf ihrem Instagram-Kanal wissen ließen, Drive in war die ganze Zeit am Start:


 

2. So – was bringt das aber den ganzen Großstadt-Millennials, die sowieso nie und immer in ihrem Leben ein Auto besitzen werden? Berechtigte Frage, ernüchternde Antwort:

 

 

3. Selbiges gilt übrigens auch für Belgien. Allerdings warf diese Familie dort nicht direkt wegen ein paar billiger Auflagen die Flinte ins Korn. Vielmehr wurde man erfinderisch.

Frei übersetzt sagt der französische Text: „Wenn du Bock auf McDonald’s hast, musst du halt improvisieren.“

Quand tu as envie d un MC do mais que tu n as pas d auto place à l impro

Gepostet von Nathalie Moermans am Freitag, 1. Mai 2020

 

4. Auf dem Weg ins Frittenparadies kreuzten sie den Weg einiger Polizeibeamter, die über die Begegnung aber sehr erfreut waren, wie Nathalie der belgischen Tageszeitung „La Dernière Heure“ erzählte.

 

5. Wenn Cheeseburger einfach Leben sind.

 

4. Der selben Zeitung erzählte Nathalie übrigens, dass der Kassierer die Pappkarre erst bemerkte, als es zum Bezahlvorgang kam. Die Burger gab’s wohl trotzdem, auch wenn hier knallhart gegen die Vorschrift verstoßen wurde.


Danke an Nathalie für die Story!

Kommt aus der norddeutschen Provinz und studierte einst irgendwas mit Medien. Hat danach leider keine…


Corona Drive in mcdonald's

Send this to a friend