logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Errare humanum est: Fehlgriffe, aus denen der Rest der Menschheit etwas lernen kann

2 Minuten lesezeit

Wer würde nicht manchmal gern in die Zukunft blicken können? Wenn man schon vorher wüsste, was passieren wird, könnte man immer die richtige Entscheidung treffen und Fehler ganz einfach vermeiden. Oder im Lotto gewinnen. Oder immer nur dann eine Fahrkarte kaufen, wenn an dem Tag auch wirklich kontrolliert wird. Oder jeden Test, jede Klausur mit Bravour bestehen. Die Möglichkeiten scheinen endlos. Klingt schon alles sehr verlockend. Aber wenn wir mal ehrlich sind: So richtig spannend wäre ein komplett vorhersehbares Leben wahrscheinlich auch nicht mehr. Und trotzdem- Fehler zu machen ist oft auch nicht besonders spaßig. Zumal einen im Nachhinein gerne mal das Gefühl beschleicht, man hätte es doch besser wissen müssen! Glücklicherweise lässt sich aus Fehlern ja zumindest lernen. Und zwar am besten aus den Fehlern anderer Menschen. Na dann mal Stift und Zettel raus und aufgepasst:

 

Was hat er wohl gegen Labradore?

 

Dauer des Mittagsschlafs also gegebenenfalls entsprechend anpassen.

 

Die Wissenschaft ist heutzutage so weit und weist trotzdem immer noch erschreckende Defizite auf.

 

Exmatrikulation ist raus!

 

Soll ja die verrücktesten Dinge geben!

 

Die Liebe in Zeiten von Social Media.

 

Moment, aber wie denn sonst?

 

Kinder, diese rätselhaften Wesen!

 

So richtig die Wahl hat man ja aber irgendwie auch nicht..

 

Also einfach direkt anziehen, was man will! Ist am Ende eh egal.

 

No regrets!

 

Ja gut, den Tipp wird man wohl zugegeben in absehbarer Zeit nicht benötigen…

 

Also damit hätte ja nun wirklich niemand rechnen können…!

 

Hat schon jemand den Duden informiert?

 

Merke: Nicht alle Fehler führen zu unangenehmen Konsequenzen.


Vielen Dank an alle für die Posts.

Keine Influencer! Kein Foodporn! Nur ganz viel Spaß – bei uns auf Instagram:


Fehlgriffe

Send this to a friend