logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Das Netz erinnert sich kollektiv an den eigenen 11. September 2001

2 Minuten lesezeit

Der Fernseher läuft. Plötzlich kracht das zweite Flugzeug in den noch intakten Südturm. Quälende Stille. Zahlreiche Angestellte lassen in ihren Büros im World Trade Center ihr Leben – Opfer des Terroranschlags vom 11. September 2001. Auch viel zu viele Helfer, Feuerwehrmänner und Sanitäter finden in New York City den Tod, als gegen 9:59 der erste der beiden Türme einstürzt. 2753 Menschen sterben an diesem Herbsttag, nach dem nichts mehr so war wie zuvor. Gemeinsam erinnert sich das Netz am heutigen 17. Jahrestag.

1. Es gibt diese Momente, die man nie mehr vergisst,…

 

2. …und zahlreichen anderen Menschen geht es mit dem 11. September 2001 ganz genauso.

 

3. Nein zu Krieg, nein zu Terror!

 

4. Manch einer war (leider!) noch näher dran und spürt die Nachwirkungen dieses denkwürdigen Tages bis heute.

 

5. Live-Bilder, die man vermutlich ein Leben lang nicht mehr aus dem Kopf bekommt,…

 

6. … denn zeitweise wirkte das Szenario in New York tatsächlich wie ein schlechter Hollywood-Streifen.

 

7. Nahezu jeder weiß noch ganz genau, wo er damals war,…

 

8. …und mit wem er vor dem Fernseher saß.

 

9. Und manchmal versteht man eben erst etwas später.

 

10. Egal wo man war. Mit egal wie vielen Menschen. Überall war diese schwer zu ertragende Stille zu vernehmen.

 

11. Und irgendwie hatte man das Gefühl, dass für diesen einzigen – unendlich langen – Tag, die ganze Welt „New Yorker“ waren.

 

12. Am Ende steht ein feiger und sinnloser Terroranschlag, der die Welt am 11. September 2001 für immer verändert hat.

 

Kommt eigentlich aus Unterfranken, sitzt aber aktuell in Leipzig an der als Schreibtisch getarnten Kaffeemaschine.…


9/11 New York twitter World Trade Center

Send this to a friend