logo-en logo_de social-newsletter social-facebook social-instagram social-twitter

Alice Weidel und ihre Asyl-Haushaltshilfe schlagen Wellen im Netz

1 Minute lesezeit

Noch etwas mehr als eine Woche bis zur Bundestagswahl und es dreht sich alles um die Parteien und deren Spitzenkräfte. So berichtet die ZEIT seit gestern über mögliche Schwarzarbeit einer syrischen Asylbewerberin im Haus von Alice Weidel. Kann man sich so eigentlich nicht ausdenken, findet auch das Netz und kommentiert.

 

1. Passt ja irgendwie so gaaar nicht zur AfD, oder?

Gezahlt wurde ein für die Schweiz üblicher Stundensatz – bar auf die Hand.

Posted by ZEIT ONLINE on miércoles, 13 de septiembre de 2017

 

2. Rasch taucht daher eine berechtigte Frage auf!

 

3. Ein User fasst die doch leicht skurrile Situation dankenswerterweise noch einmal zusammen:

 

4. Schnell kommen auch andere mögliche Erklärungen hinzu.

 

5. Wobei diese Aussagen natürlich auch immer irgendwie ziehen. Meint zumindest die AfD.

 

6. Und schon steigen die Twitter-User mit ein. Entsorgen? Alexander Gauland gefällt das!

 

7. Und Shahak Shapira legt direkt nach.

 

8. Ja, hierfür eventuell mal ein Sonderlob in Richtung AfD *klatsch*.

 

9. Obwohl das hier doch schon sehr nach Schwarzmalerei klingt…

 

10. …denn alles ist schließlich immer irgendwie Ansichtssache.

 

11. Was soll denn da bitte noch kommen?

 

Mensch, AfD…

 

Quelle: Screenshot Facebook ZEIT ONLINE

Kommt eigentlich aus Unterfranken, sitzt aber aktuell in Leipzig an der als Schreibtisch getarnten Kaffeemaschine.…


AfD BTW17 facebook twitter Weidel

Send this to a friend